• Mojo Agency, Installation, Textile 2021, Brilon, Katharina Kretzschmar, Kunst
  • Mojo Agency, Installation, Textile 2021, Brilon, Katharina Kretzschmar, Kunst
  • Mojo Agency, Installation, Textile 2021, Brilon, Katharina Kretzschmar, Kunst
  • Arbeitstisch, Mojo Agency, Brilon, Katharina Kretzschmar, Kunst
  • Mojo Agency, Installation, Textile 2021, Brilon, Katharina Kretzschmar, Kunst
  • Außenansicht der Ausstellung, Brilon, Katharina Kretzschmar, Kunst
  • Mojo Agency, Installation, Textile 2021, Brilon, Katharina Kretzschmar, Kunst
  • Detail Innenraum, Mojo Agency, Brilon, Katharina Kretzschmar, Kunst
  • Mojo Agency, Installation, Textile 2021, Brilon, Katharina Kretzschmar, Kunst
  • Mojo Agency, Installation, Textile 2021, Brilon, Katharina Kretzschmar, Kunst
  • Mojo Agency, Installation, Textile 2021, Brilon, Katharina Kretzschmar, Kunst

"Mojo Agency -Agentur für Glücksbringer"
Ausstellung im Rahmen der TEXTILE 2021 im Bürgerzentrum Kolpinghaus, Brilon.
Unter Berücksichtigung der aktuellen Coronasituation ist die Kunstaktion und Performance für den 13.6.2021 auf dem Markplatz der Stadt Brilon geplant.
Kinder und Erwachsene sind eingeladen sich ein Kleidungsstück aus den Wänden des Hauses auszusuchen. Nach einem Beratungsgespräch wird darauf ein individuelles Glücksmotiv gezeichnet.

Die Unfertigen / (Un)mögliche Reise
Mehrteilige Rauminstallation, Gruppenausstellung "Die Unfertigen", Kleiner Saal Zentralwerk Dresden, 2017

Virtuell beamen mein Mann und ich uns auf Fotocollagen an Traumorte rund um die Welt. Wir wollen die Welt bereisen, dürfen es zu diesem Zeitpunkt aber nicht gemeinsam. Der Grund liegt in Zuwanderungsbestimmungen. Dieser Unmöglichkeit zu reisen, stelle ich eine Installation entgegen. Sie besteht aus 4 Teilen:

„Der Wartebereich“ ist ausgestattet mit 5 Stühlen, einer Projektionsfläche, einer Lampe und einem Sockel mit verschiedenen Informationsmaterialien, Visa Restriction Index 2017, Passport Power Ranking, Unterlagen zur Reisefreiheit und Sicherheitstechnologie der deutschen Reisedokumente.

„Die Projektionen“ zeigen mit zwei Beamern im Loop getaktete Fotos auf dieselbe stoffbespannte Fläche. Der eine Beamer ist zuständig für Urlaubsbilder, Sehenswürdigkeiten und Landschaften, der andere Beamer projiziert Paarselfies von meinem Mann und mir.
Die 40 Selfies und über 200 Urlaublandschaften vermischen sich im Zufallsprinzip unaufhörlich neu.

„Die Fälscherwerkstatt“ befindet sich gegenüber dem Wartebereich. Sie ist ausgestattet mit Arbeitstisch, Stuhl, Regal, Lampe, Vorlagen, Silikonformen, Gips, Werkzeugen und Goldlack. In der Fälscherwerkstatt sind einige hundert Gipsabgüsse des deutschen Reisepasses gefertigt worden.

„Die Passausgabe“ ist ein Regal vor der Tür der Fälscherwerkstatt im Durchgang zum Rest der Ausstellung. Es ist gekennzeichnet mit der Aufschrift: Zum Mitnehmen. Ordentlich angeordnete, gold-schimmernde Gipskopien des deutschen Reisepasses, liegen dort für die Besucher*innen als Geschenk aus.
Mit der Zeit leert sich das Regal.

  • (Un)mögliche Reise, Installation Multimedia, doppelte Projektion, Reisebilder, Paarselfies, Katharina Kretzschmar
  • (Un)mögliche Reise, Installation Multimedia, doppelte Projektion, Reisebilder, Paarselfies, Katharina Kretzschmar
  • (Un)mögliche Reise, Installation Multimedia, doppelte Projektion, Reisebilder, Paarselfies, Katharina Kretzschmar
  • (Un)mögliche Reise, Installation Multimedia, doppelte Projektion, Reisebilder, Paarselfies, Katharina Kretzschmar
  • (Un)mögliche Reise, Installation Multimedia, doppelte Projektion, Reisebilder, Paarselfies, Katharina Kretzschmar
  • (Un)mögliche Reise, Installation Multimedia, doppelte Projektion, Reisebilder, Paarselfies, Katharina Kretzschmar
  • (Un)mögliche Reise, Installation Multimedia, doppelte Projektion, Reisebilder, Paarselfies, Katharina Kretzschmar
  • (Un)mögliche Reise, Installation Multimedia, doppelte Projektion, Reisebilder, Paarselfies, Katharina Kretzschmar
  • (Un)mögliche Reise, Installation Multimedia, doppelte Projektion, Reisebilder, Paarselfies, Katharina Kretzschmar
  • (Un)mögliche Reise, Installation Multimedia, doppelte Projektion, Reisebilder, Paarselfies, Katharina Kretzschmar

"Die Unfertigen / (Un)mögliche Reise", Sequenzen der sich überlagernden Fotoprojektionen, einige Zufallsbilder, Selfies und Reiselandschaften

  • "Frühstück mit Peter", Rauminstallation
  • "Nacktmull", Schwimmtier, Stoff, Motor
  • Fahrfilm, Monitor, 2x3cm, Rahmen
  • Hund und Hase, Schleifenbänder
  • Stuhl mit "Fischleine" und Leopard
  • "Vögel", fertige Fundstöcke, etwas Bemalung
  • Puppenpferd
  • "come closer", Leopard, Fernglas
  • Pfoten, Backpapier, Rahmen
  • "Frühstück mit Peter", Rauminstallation, Detail
  • "Maulwurf", Schwimmtier, Stoff, Motor
  • Raumecke mit Vögeln und Videorahmen
  • "Frühstück mit Peter", Rauminstallation
  • Holzgeflecht, Pappelfurnier, Rahmen
  • Schmetterling, Löffel, bemalte Federn
  • "Schneckenlederhandtasche", Holz, Latex, Faden
  • Klammergriff, Klammer, Hand, Fisch
  • Blumen, still

"Frühstück mit Peter", Rauminstallation, Möbel, Tiere, Dinge, Film und Zeichnungen

  • Rauminstallation, Bartresen, Diacollage
  • Außenansicht der Bar in Dresden
  • Außenansicht Houla Oups, Rue Basfroi, Paris
  • Lichtcollage, Raumecke, Barprojekt
  • Barpublikum
  • Bartresen bei Neonlicht
  • Bartresen mit den letzten Gästen einer Nacht
  • Houla Oups Bartresen in Paris
  • Aufbau in Dresden
  • Lichtcollage, Raumecke, Barprojekt
  • unsichtbare Kunden

"Houla Oups", Barprojekt, Rauminstallation, Lichtcollage, Kneipe, Bands, Gruppenausstellung

"Something Yellow" gemeinsame Rauminstallation mit Diego Bianchi, Simon Mann, Sylvia Pásztor, David Morgenstern, Wolf-Roberto Schimpf, Katharina Kretzschmar, Franziska Stolzenau

Workshop und Ausstellung, Oktober-November 2016 im Senatssaal HfBK-Dresden, Brühlsche Terrasse

Paris ist eine Stadt, in der auch im Winter sehr viele Menschen in den Straßen schlafen müssen. Gerade nachts fallen die Behelfsunterkünfte auf den Verkehrsinseln und Gehwegen auf.

Im Winter 2011 habe ich aus Möbeln und Sperrholz an den jeweiligen Fundorten Hütten gebaut. Die Maße haben es ermöglicht, darin zu liegen und vor Regen und Blicken geschützt zu sein. In manchen Hütten haben dann tatsächlich Menschen ihre Nacht verbracht.

  • Schlafplatz eines Obdachlosen, Paris
  • "Hütte", Avenue Gabriel Péri, St. Ouen
  • "Hütte", Avenue de St. Ouen, Paris 18ème
  • "Hütte", Rue du 8 mai 1945, Ile St. Denis
  • Dokumentation, Ausstellungsansicht, Paris
  • "Hütte", Rue Popincourt, Paris 11ème
  • "Hütte", Avenue de Clichy, Paris 17ème
  • "Hütte", Rue Édouard Lockroy, Paris 11ème
  • "Hütte", Rue Basfroi, Paris 11ème
  • Fundmaterial für Hütte, Rue Popincourt, Paris 11ème
  • schlafende Person in Hütte, Rue Édouard Lockroy, Paris 11ème
  • "Hütte", Rue du Delta, Paris 18ème
  • "Hütte", Rue Basfroi, Paris 11ème
  • "Hütte", Avenue de Clichy, Paris 17ème
  • "Hütte", Rue Chapon, Paris 3ème
  • "Hütte", Rue Farcot, St. Ouen
  • "Hütte", Rue Ramey, Paris 18ème

Hütten aus Sperrmüll in Paris

  • "Leuchthaus", Lichtinstallation, Stoffe
  • "Leuchthaus", Innenansicht, Stoffe
  • "Leuchthaus", Installation, Stoffe
  • Gefachfehlstelle, Stoffbespannung
  • "Leuchthaus", Lichtinstallation, Stoffe
  • Fensterdetail, Stoffbespannung
  • "Leuchthaus", Lichtinstallation, Stoffe

"Leuchthaus", Lichtinstallation, Haus, Stoffbespannung aller Fassadenöffnungen

  • Installation für Bananentätowieraktion
  • Bananenpräsentationsmöbel

Installation, Arbeitstisch für die Aktion "Ich tätowiere dir deine Banane"
im Hintergrund eine Wandarbeit von Verena Kogler

NEWS
NEWS
Räume
Räume
Projekte
Projekte
Zeichnung
Zeichnung
Tiere
Tiere
Barprojekt
Barprojekt
Fotografie
Fotografie
Dinge
Dinge